Skip to content

Unsere erste Blattkritik

Clutch logoWir haben Branchenkenner gebeten, eine Blattkritik für Clutch zu schreiben. Den Anfang macht Michael Wegener, Leiter Content Center, ARD aktuell. Er würde Clutch Marketern und Werbern empfehlen sowie Menschen, die sich über die digitale Szene unterhaltsam informieren möchten und wünscht sich für die zweite Ausgabe mehr Tiefe.

Michael Wegener, Leiter Content Center ARD aktuell, hat sich Clutch einmal genau angesehen
Michael Wegener, Leiter Content Center ARD aktuell, hat sich Clutch einmal genau angesehen

Dein Gesamteindruck?
Clutch ist nett zum Durchblättern, aber für die eher kritische Medienszene etwas zu glatt und zu allgemein.

Was gefällt Dir an Clutch?
#Menschen fand ich an sich sehr interessant, außer dass ich leider keinen von denen kannte. Vielleicht ist das auch das Hauptproblem: die Zielgruppe digitale Menschen. Sind wir das nicht alle? An wen genau richtet sich Clutch?

Wie findest Du das Layout?
Mir gefallen die vielen Grafiken, Zeichnungen, Karten. Wie zum Beispiel die Karte zum Thema „Kaum Breitband im Speckgürtel“. Die Farbgebung in schwarz, weiß und rot war mir zu arbeitsmäßig – gut, dass es in der Mitte des Magazins auch schöne Farbbilder zum „Entspannen“ gibt.

Was sind Deine Lieblingsgeschichten und warum?
Die Buch-/Filmtipps waren interessant, zumal sich mein Lieblingsbuch von Dave Eggers „Der Circle“ auch darunter befand: Ich hätte aber viel zugespitzter formuliert, es ist wirklich ein Horrorszenario, das da entsteht und nicht ein Abbild „wie wir zukünftig kommunizieren“ – viel zu unkritisch diese Sichtweise. Die Rätsel gefallen mir auch.

Welche Themen gefallen Dir nicht so gut?
Mein Hauptproblem mit dem Heft: Es zeigt mir zu wenig Haltung – außer, dass Digitalisierung in immer mehr Bereichen stattfindet. Das ist mir zu wenig. Natürlich kann man seinen ganzen Tag von Hamburg nach Berlin mit einem Smartphone gestalten. Wenn das Fazit nach vier Seiten aber ist, dass man das natürlich nicht will und etwas dadurch vereinsamt: ach was! Da wendet sich das Heft eher an die Werbetreibenden („So wird Werbung erfolgreicher“, so ein Spruch lässt mich den Kopf schütteln. Das ist viel zu oberflächlich).

Was fehlt Dir?
Mehr zugespitzte Meinung und eine klare Zielgruppe

Wem würdest Du Clutch empfehlen?
Marketern und Werbern sowie Menschen, die sich über die digitale Szene unterhaltsam informieren möchten

Merken

Merken

Merken

Aufgepasst: Clutch #2 kann übrigens hier bestellt werden. Erscheinungstermin unseres Printmagazins ist der 13. September 2017.

Be First to Comment

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.