Fabian Friedrichs, Geschäftsführer von Dashöfer, mit VR-Brille

Dashöfer: Vom Traditionsverlag zum digitalen Vorreiter mit High-Tech-Lösungen

EasySpeech: VR trifft KI

Der neueste Coup der Hamburger ist EasySpeech: Eine Weiterbildungs-Anwendung, die erstmals im deutschsprachigen Raum Virtual-Reality (VR) und künstliche Intelligenz kombiniert. Sie basiert auf der VR-Brille Oculus Go.

In EasySpeech können Teilnehmer eigene Präsentationen hochladen oder Vorträge halten und per KI automatisiert bewerten lassen. Kriterien sind etwa Redegeschwindigkeit, Füllwörter (äh, ähm), Artikulation und Blickkontakte. Trainiert wird in einem virtuellen Konferenzraum, in den nicht etwa Avatare, sondern echte Zuhörer projiziert werden. Das war nicht die einzige technologische Herausforderung berichtet Friedrichs: „Interne und externe Programmierer-Teams und Produktmanager haben VR, KI, Videoformate, Nutzerverwaltung und Analysetools verknüpft und dafür gesorgt, dass die Präsentationen importiert werden können, Sprachdateien zeitnah analysiert und das Ergebnis sofort in die VR-Brille rückgekoppelt wird.“ Programmiert wurden außerdem Störungen wie Zwischenrufe oder Baustellenlärm, um souveräne Reaktionen zu trainieren.

Die Teilnehmer können so für die Praxis im virtuellen Raum üben. Dafür hat der renommierte Rhetorikexperte Wladislaw Jachtchenko eigens für EasySpeech Tipps und Anleitungen für optimale Vorträge erstellt.

Friedrichs nennt die Vorteile der Anwendung: „Mehr als 75 Prozent der Lerninhalte eines Seminars werden in der Regel innerhalb einer Woche vergessen. Das gilt besonders für Soft-Skill-Themen wie kommunikative Fähigkeiten und Präsentationstechniken, die oft nicht direkt im Alltag eingesetzt werden können. Das wiederholte Eintauchen in eine virtuelle Konferenzsituation über die VR-Brille verbessert diese Fähigkeiten und senkt die Vortragsangst, unter der rund 50 Prozent aller Mitarbeiter leiden.“

Rehavista, ein Unternehmen, das Menschen mit Behinderungen mit elektronischen Kommunikationshilfen versorgt, nutzt die Anwendung EasySpeech bereits für Vertriebsschulungen. „Ich bin sicher, dass EasySpeech bei uns das Lernen und die berufliche Weiterbildung im Bereich Soft Skills stark verändern wird. Kompetenzentwicklung erscheint mit EasySpeech endlich möglich zu sein – unter anderem durch realitätsnahe und stresserzeugende Szenarien sowie automatisierte Rückmeldungen via künstlicher Intelligenz“, erklärt Geschäftsführer Jürgen Kohl.  

Die Seminarlandschaft revolutionieren

EasySpeech wendet sich an Führungskräfte und Mitarbeiter aller Branchen, vom Projektleiter über den Vertriebler bis zum Marketingleiter. Weitere Module sind schon in Arbeit, etwa englischsprachige Präsentationsauswertungen. Mit EasySpeech und seinen anderen digitalen Plattformen dürfte Dashöfer die Seminarlandschaft der Zukunft nachhaltig verändern. Nicht schlecht für einen Fachverlag, der zur Wende als reiner Print-Anbieter gestartet ist.

(Beitragsbild: Klaus Knuffmann)

Clutch-Redaktion